alle Ohrenkrankheiten von A-Z
Home

Othämatom

Informationen zur Ohrenkrankheit "Othämatom"

Blutergüsse in der Ohrmuschel können zu einem Othämatom führen. Dieses nennt man auch: Blumenkohlohr oder Ringerohr. Durch äußere Gewalteinwirkung auf die Ohrmuschel entsteht ein Bluterguss. Dabei sammelt sich Blut oder Serum zwischen Knorpel und Knorpelhaut.

Bei einem Othämatom kommt es zu einer bleibenden Entstellung des äußeren Ohres. Diese beruht auf einer bindegewebigen Organisation des Blutergusses. Dadurch wird die Versorgung des Knorpelgewebes mit Nährstoffen verhindert. Das Knorpelgewebe geht zugrunde. Blutergüsse am Ohr und Othämatom sind meist schmerzlos.

Der Arzt legt einen Druckverband an oder punktiert den Bluterguss, damit das angestaute Blut abfließen kann und der Knorpel weiterhin gut versorgt werden kann.


Werbung


Lungenkrankheiten
Ernährungspyramide

(c) 2008 by ohrenkrankheiten.net Hinweise Nutzungsbedingungen Partner Impressum